Freizeitgestaltungen in und um Dranske

Dranske war zu DDR-Zeiten einer reiner Militärstützpunkt. Dies hat sich nach der Wende grundlegend geändert. Einige renovierte Wohnblocks in Dranske und einige Bunker in Lancken sind noch Zeugen dieser Zeit. Heute hat Dranske sich zu einem interessanten Fremdenverkehrsort entwickelt.

Ein Spaziergang durch den Ortsteil Lancken führt uns an einem Teich mit uralten Weiden vorbei, die sicherlich eine Menge zu erzählen hätten. Reiterfreunde kommen im nahegelegenen Starrvitz voll auf ihre Kosten. Wind- und Kitesurfer können sich am Badestrand von Dranske nach Herzenslust austoben. Das größte Fest in jedem Jahr, das Boddenfest, lädt in der Ferienzeit zu einem unvergesslichen Erlebnis ein.

Wir kommen zum Schiffsanleger in Dranske, von dem uns in den Sommermonaten Linienschiffe in Nachbarorte und sogar zur Insel Hiddensee und wieder zurück bringen können. Bei einem Spaziergang treffen wir die für die Insel typischen Windflüchter und genießen auf romantischen Wegen den freien Blick aufs offene Meer und den vorbeiziehenden Schiffen.

Vor allem am Weststrand können wir nach Hühnergöttern, das sind Feuersteine mit Kreide vermischt und Löchern versehen, suchen. Donnerkeile, so nennt man Versteinerungen von Muscheltieren aus der Kreidezeit, können als bleibende Andenken mit nach Hause genommen werden. Insider suchen vor allem im Monat Februar nach den Winterstürmen nach angeschwemmten Bernsteinen.

Angelfreunde können sich am Bodden mit einer Angelerlaubnis persönlich das nächste Mittagsessen fangen. Wir hören auf das Rauschen der Wellen und genießen den Blick zum Leuchtturm auf Hiddensee. Nach einem fazinierenden Sonnenuntergang kehren wir wieder ins unsere Wohnung zurück.

Wanderfrühling

1. Wanderung – “Architektonische Zeugnisse der Vergangenheit: Kosegartens Kapelle, Haus- und Hofmarken und die Jaromarsburg auf der Endmoräne”

Termin: Dienstag, 9. April 2019, 10.30 Uhr
Treff: Kapelle in Vitt
Teilnehmeranzahl: maximal 30
Schwierigkeitsgrad: mittel
Streckenlänge: 3 km

Beschreibung:
Im denkmalgeschützten Vitt erfahren die Teilnehmer mehr über die Hintergründe zur vermutlich slawischen Gründung des malerischen in die 40 m tiefe Uferschlucht geduckten Fischerdörfchens, das schilfgedeckte Häuser und einen kleinen Hafen birgt. Mit seinen Hausmarken und der kleinen Uferkapelle, die eng mit der Persönlichkeit Kosegartens verbunden ist, hat Vitt viel zu berichten. Am Hochuferweg gelangen wir über schöne Meerblicke zur Jaromarsburg, die sich auf einer Stauchendmoräne befindet. Unten an der Steilküste Richtung Vitt zurück wird erfahrbar, wie hoch die Kreideküste ist, welche Geschiebe und eis- und kreidezeitliche Schichten sie birgt und warum es immer wieder zu Küstenabbrüchen kommt. Fossilien können auf dem Rückweg auch gesucht werden.

2. Wanderung – “Monumentale Bauwerke rund ums Kap”

Termin: Freitag, 12. April 2019, 15.00 Uhr
Treff: Putgarten, Parkplatz, Touriinfo
Teilnehmeranzahl: maximal 30
Schwierigkeitsgrad: leicht
Streckenlänge: 5,5 km

Beschreibung:
Auf dieser architektonischen Zeitreise wandern wir vom slawischen Putgarten zum Kap Arkona. Erfahren Sie hier mehr über die drei Türme, die Bunkeranlage und zum slawischen Burgwall. Am Hochuferweg erwarten die Teilnehmer wundervolle Meeresblicke mit Erläuterungen zum Schiffsfriedhof in der Tromper Wiek, der mehr als 40 submarine Strukturen aufweist, darunter zahlreiche Wracks. Über Vitt gelangen wir dann vorbei an eiszeitlichen Architekturen, wie den Toteisseen, zurück nach Putgarten.

Wenn Sie die Halbinsel Wittow mit dem Fahrrad entdecken wollen, dann folgen Sie mir bitte auf meiner Route.

Wir starten am Appartementhaus Windland mit Fahrrädern in Lancken und fahren zunächst auf dem Radweg nach Kuhle. Schreibers Fischbude merken wir uns für eine spätere Einkehr vor. Auf dem neu erstellten Radweg genießen wir den herrlichen Blick über den Wieker Bodden. Bänke an der Strandpromenade von Wiek laden zu einer kurzen Rast mit Blick auf Dranske Blick auf Dranske ein.

Unser Weg führt uns weiter durch die herrliche Boddenlandschaft bis zur Wittower Fähre. Wir fahren ein kurzes Stück auf der Straße über Fährhof zurück, um dann nach rechts ab zu biegen in Richtung Breege. Das Ambiente am Hafen von Breege lädt zu einer weiteren Rast mit Einkehrmöglichkeit in verschiedenen Gaststätten ein.

Wer die Störtebeker-Festspiele besuchen will, kann von hier aus bequem mit dem Schiff die Anreise und Rückreise von und nach Ralswiek vornehmen. Unsere Reise führt uns weiter über Juliusruh an die Ostküste der Halbinsel Wittow. Von Goor aus haben wir einen herrlichen Blick auf den 10 km langen Sandstrand der Schaabe. Der Blick in umgekehrter Richtung von Glowe zum Kap Arkona zeigt uns den nördlichsten Punkt der Insel, unser kommendes Ziel. Wir werfen zuvor noch einen Blick auf das versteckte Fischerdorf Vitt, in dem sich schon im Mittelalter Klaus Störtebeker versteckt haben soll.

Ein kurzer Blick in den Ort mit seiner Fischräucherei in Vitt ist in jedem Fall empfehlenswert. Majestätisch erhebt sich vor uns bereit das Kap Arkona. In Kürze erreichen wir das Kap mit seinen verschiedenen Türmen. Im Peilturm auf Kap Arkona stellt der bekannte Künstler Nils Peters einmaligen Bernsteinschmuck her. Sein Atelier im Peilturm ist einen Besuch wert. Ein Bummel über das Kap zeigt uns zunächst die beiden Leuchttürme. Im alten Schinkel-Leuchtturm werden zur Zeit jedes Jahr etwa 450 Brautpaare getraut.

Unser Rückweg führt uns entweder an der Radaranlage der Bundeswehr vorbei oder über den Küstenweg direkt an den FKK-Strand von Nonnewitz mit seinem feinkörnigen Sand. Ein erfrischendes Bad in der Ostsee ist nach den Anstrengungen der Radtour jederzeit zu empfehlen. Bald können wir unser Appartementhaus Windland aus der Ferne erkennen. Ein stimmungsvoller Sonnenuntergang, wie Sie ihn hier sehen, könnte diese erlebnisreiche Radwanderung abschließen.

Mit den in unserer Appartement-Anlage erhältlichen Radwanderkarten können Sie viele weitere Touren unternehmen. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie hierzu viel Spaß und Vergnügen und freuen uns schon heute auf Ihren Besuch im Appartementhaus Windland auf Rügen.

Ihr Team vom Appartementhaus Windland

Spaziergang um Dranske herum

Nach einem stimmungsvollen Sonnenaufgang über dem Kap Arkona Sonnenaufgang im Winter auf Rügen und nach einem Frühstück mit knusprigen Brötchen brechen wir zu einem Spaziergang rund um Dranske auf.

Vorbei an Kornblumen und leuchtendem Mohn Kornblumen vor Dranske/Lancken auf Rügen kommen wir nach 10 Minuten zur Kreptitzer Heide Kreptitzer Heide auf Rügen . An einer übersichtlichen Schautafel Naturschutzgebiet Nordwestufer können wir uns gut orientieren. Ein Blick auf den Strand Weststrand bei Dranske auf Rügen bietet uns eine Wanderung direkt am rauschenden Wasser entlang an.

Wir entscheiden uns diesmal für den romantischen Wiesenweg Romantischer Küstenweg auf Rügen entlang der Küste. Vorbei an Windflüchtern Windflüchter auf Rügen , so nennt man die von Winterstürmen besonders geformten Bäume, genießen wir immer wieder den Blick aufs offene Meer Blick auf die Ostsee . An ganz besonderen Plätzen können wir das Rauschen des Meeres und die von diesem Ort ausgehende Ruhe genießen.

Einzige Abwechslung sind die vor meinen Augen vorbeiziehenden Schiffe Schiffe auf der Ostsee auf offener See. Wohin werden sie wohl fahren? Vorbei an äsenden Rehen Rehe auf Rügen und ruhenden Graugänse auf Rügen, die sich im Frühjahr und im Herbst zusammen mit den Kranichen auf der Durchreise befinden, fühle ich mich wie in einer heilen und intakten Welt. Bald erreiche ich den Weststrand Weststrand in Dranske auf Rügen und genieße den Blick auf die Insel Hiddensee mit dem Leuchtturm auf dem Dornbusch Dornbusch mit Leuchtturm auf Hiddensee. Eine Führung über das Naturschutzgebiet Bug Naturschutzgebiet Bug auf Rügen heben wir uns für einen späteren Zeitpunkt auf.

Vor allem in den Monaten Februar bis April nach den Winterstürmen kann sich hier eine Wanderung entlang der Küste Stürmische Ostsee am Weststrand mit der Absicht, Bernsteine, Hühnergötter und Donnerkeile zu finden, besonders lohnen.
Nach den vielen Eindrücken lohnt sich nun eine Einkehr in der Fischgaststätte „Zum Anker” Gaststätte Zum Anker in Dranske auf Rügen im Zentrum von Dranske. Neben den obligatorischen Fischgerichten erwartet Sie eine ausgewogene Speisekarte mit vielen leckeren Gerichten in allen Preislagen.

Auf der Boddenseite treten wir unseren Rückweg an. Vorbei an einem wunderbaren Surfgebiet Surfgebiet Dranske auf Rügen kommen wir bald zur Seebrücke Schiffsanleger in Dranske in Dranske. Von hier aus können Sie in den Sommermonaten täglich mit einem Linienschiff die Insel Hiddensee erreichen und auch wieder zurückfahren. Wir treffen auf unserem weiteren Weg viele Angler, die das umfangreiche Angebot von Meeresfischen für sich nutzen.

Wir sehen am Ortsausgang von Dranske eine kleine Werft Schiffe im Winterquartier , die uns den Eindruck vermittelt, in einem begehrten Segelrevier zu sein. Wenn wir uns mit unserem Heimweg nicht so sehr beeilen, können wir einen stimmungsvollen Sonnenuntergang über Dranske Sonnenuntergang bestaunen. So könnte ein erlebnisreicher Tag zu Ende gehen. Versuchen Sie es doch selbst einmal und kommen Sie in unser Appartementhaus Windland. Wir freuen uns auf Sie!

Geführte Wanderungen

Das Appartementhaus Windland bietet Ihnen verschiedene geführte Wanderungen an.
Dauer ca. 3 + x Stunden

Unter dem Titel “Bernstein-Wanderung” habe wir Ihnen einige schöne Wanderrouten zusammengestellt, auf denen Sie die Geschichte der Insel “Rügen” intensiver kennen lernen können. Unter Führung von Herrn Schmidt erfahren Sie Geschichten hinter der Geschichte, sehen schöne und magische Orte. Sie werden erleben, dass auch das Archipel rund um Rügen wunderbare Möglichkeiten bietet, Natur und Geschichte zu erwandern.

Weitere Führungen und andere Routen sind nach Absprache möglich. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Wolfgang Schmidt (Tel.-Nr. 0162 3 50 61 11) oder in unserer Rezeption, um Einzelheiten abzusprechen.

  • Historisch-fossile Führung am Kap Arkona

    Kap Arkona Der Besuch des Kap Arkona ist einer der Höhepunkte für jeden Rügenurlauber. Sie wandern vom Fischerdorf Vitt entlang der Kreidefelsen mit dem Sitz der Götter, den Leuchttürmen und dem „Sieben Schneider Stein” durch die Geschichte aus 1000 Jahren und blicken in die geöffnete Schatzkammer der Erde.

  • Historische Grabstätten

    Historische Grabstätten Grabstätten aus 5 Jahrtausenden. Wir besuchen Grabstätten aus der Jungsteinzeit, der Bronzezeit bis hin zur Gegenwart. Sie erleben dabei Geschichte zum Anfassen.

  • Ralswiek

    Einst Wikingersiedlung, Bischofssitz und gräfliches Anwesen. Heute Veranstaltungsort der Störtebeker Festspiele.

  • Waldpark "Semper"

    Waldpark Semper Entstanden in den 1920iger Jahren, in einer Zeit, da sich die Menschen zurück nach der Natur sehnten. Sie sehen den Versuch, Mensch und Natur näher zusammen zu bringen.

  • Insel Pulitz

    Insel Pulitz Rügen Die Insel Pulitz ist ein Juwel unter den Naturschönheiten. Hier findet man seltene Pflanzen wie den Adlerfarn, die Hausbrennesel, das Hexenkraut und viele andere. Wir wandern durch eine Allee aus Kirschbäumen und genießen schöne Aussichten.